Jun

15

description
description
description
Dritte Sitzung unseres Initiativkreises Forschungspolitik
Dritte Sitzung unseres Initiativkreises Forschungspolitik mit spannendem Diskussionsbeiträgen u.a. von Prof. Wolfgang Marquardt, Vorsitzender des Forschungszentrums Jülich, Prof. Bernhard Rumpe, Informatiker von der RWTH Aachen, und Prof. Michael Kerres vom Learning Lab der Uni Duisburg-Essen zur Digitalisierung in der Lehre, Forschung für Digitalisierung und Begleitung der Digitalisierung in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Jun

15

description
Auftaktveranstaltung für das Graduierteninstitut
Schöner Rahmen bei der Auftaktveranstaltung für das Graduierteninstitut im Zeughaus in Neuss. Fachhochschulen und Universitäten haben heute die kooperative Promotion besiegelt. Ein weiterer Schritt für die Zukunftschancen junger Nachwuchswissenschaftler*innen an Fachhochschulen. Mit dabei der Vorsitzende des Graduierteninstituts, Prof. Sternberg, Prof. Lambert Koch für die LRK der Universitäten und Prof. Baumann für die LRK der Fachhochschulen.

Zum Hintergrund:
Das Graduierteninstitut NRW (GI NRW), das im Dezember 2015 gegründet wurde, ist eine gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der Fachhochschulen und bildet die Grundlage für eine neuartige Struktur zur Stärkung kooperativer Promotionen zwischen Universitäten und Fachhochschulen. Es bietet strukturierte Promotionsmöglichkeiten für Absolventinnen und Absolventen aus Fachhochschulen und Universitäten.
In diesem institutionellen Rahmen findet eine interdisziplinäre Vernetzung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern statt und ein vertiefter fachlicher Austausch in Fachgruppen. Prof. Martin Sternberg, ehemaliger Präsident der Hochschule Bochum, ist zum Vorsitzenden des Graduierteninstituts gewählt worden, das seinen Sitz an der Hochschule Bochum hat. Das Land unterstützt die Aufbauphase über drei Jahre mit 1,2 Millionen Euro.

Jun

06

description
Ruth Seidl als Vorstandsvorsitzende des Frauenkulturbüros NRW wiedergewählt
Bei einer Mitgliederversammlung des Frauenkulturbüros NRW (FKB) am 6. Juni 2016 wurde der jetzige Vorstand einstimmig wiedergewählt und die Vorstandsvorsitzende Dr. Ruth Seidl (MdL), Walburga Benninghaus (MdL) sowie Ulrike Minkenberg im Amt bestätigt. Die drei Vorstandsfrauen wollen in ihrer weiteren Amtszeit die erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen und im Jubiläumsjahr des FKB neue Veranstaltungen und Projekte realisieren. Aber auch die bestehenden Projekte wie der „Internationale Künstlerinnenaustausch mit Georgien und Armenien“, „Der Künstlerinnenpreis NRW“, „Stipendien – Präsenz vor Ort für Künstlerinnen mit Kindern“ werden kontinuierlich fortgesetzt.
In den letzten 25 Jahren sei hinsichtlich der Repräsentanz von Frauen im Kulturbereich viel erreicht worden, sagen die Vorstandsvorsitzende Dr. Ruth Seidl und ihre Stellvertreterin Walburga Benninghaus.
Dennoch bestehe nach wie vor Handlungsbedarf. Um die Entwicklung in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter zu beschleunigen, unterstützt das FKB Initiativen wie von Pro-Quote-Regie für den Film- und Fernsehsektor. Gezielte Förderprogramme wie Stipendien, Preise und vor allem enge Netzwerkstrukturen seien für die Karriereentwicklung notwendiger denn je, so Seidl und Benninghaus. Durch verstärkte bundesweite frauen- und kulturpolitische Aktivitäten – insbesondere durch die Ergebnisse der Studie zu Frauen in Kunst und Kultur - konnte das FKB seinen Bekanntheitsgrad auch über NRW hinaus steigern. Das Frauenkulturbüro ist die einzige Einrichtung dieser Art in ganz Deutschland.
Einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr anlässlich des 25-jährigen Bestehens des FKB wird das große Jubiläumsfest am 26. und 27. August 2016 im Kulturzentrum Fabrik Heeder in Krefeld sein, zu dem zahlreiche Gratulanten aus Politik, Kunst und Kultur erwartet werden. Neben einem vielfältigen Programm aus Musik, Tanz und Film wird es auch Gelegenheit geben, gemeinsam einen Blick in Vergangenheit und Zukunft des FKB zu werfen.

Mai

24

description
description
description
Königin Silvia von Schweden zu Besuch im Landtag NRW
Königin Silvia von Schweden zu Besuch im Landtag NRW - empfangen vom Landtagspräsidium, der Ministerpräsidentin, von Schüler*innen und den Mitarbeiter*innen des Landtags. Bevor sie heute für ihr karitatives Engagement und ihren Einsatz für schwache und gefährdete Menschen mit dem Benediktpreis von Mönchengladbach ausgezeichnet wird, ist sie zur Besichtigung und für Gespräche mit Schüler*innen aus NRW im Parlamentsgebäude am Rhein zu Gast.

Mai

24

description
description
description
Milch nicht verramschen, bäuerliche Milchviehaltung erhalten
Heute habe ich mit Maria Meurer und Christel Honold-Ziegahn den Dingbuchenhof der Familie Peters in Erkelenz-Lövenich besucht. Die Gespräche dort mit verschiedenen Landwirten haben noch einmal sehr deutlich gemacht, wie dramatisch die Lage auf dem Milchmarkt derzeit ist und wie sehr sich die wirtschaftliche Lage der Milchbäuerinnen und Milchbauern zuspitzt. Wir Grüne setzen uns dafür ein, dass die Milcherzeugung kurzfristig spürbar reduziert wird, um den Milchmarkt wieder zu stabilisieren. Davon profitieren perspektivisch auch die kleinen Betriebe, indem sie wieder faire Preise für ihre Milch erhalten. Uns ist es wichtig, dass die Höfe erhalten bleiben und eine bäuerliche, natur- und tiergerechte Landwirtschaft unter guten Bedingungen betrieben werden kann.
Unsere Positionen dazu

Mai

09

description
description
description
Unterwegs mit dem Frauenkulturbüro NRW: Internationaler Austausch Bildende Künstlerinnen mit Georgien und Armenien
Zwei Tage intensiver Workshop zum Thema internationaler Austausch mit Georgien und Armenien: mit Erfahrungsberichten von Künstlerinnen, Vorträgen aus den Gastländern, Einblicken in unsere Residenzien Museum Goch, WELTKUNSTZIMMER und Referaten zur Situation der Künstler/innen in NRW von Marcel Schumacher, Kunsthaus NRW (Kornelimünster) und Peter Schmieder, Künstlerhaus Dortmund. Mit dabei unsere gegenwärtigen Austauschstipendiatinnen Tamar Chaduneli aus Georgien und Diana Hakobyan aus Armien sowie die georgischen Kooperationspartner Natalie Nebieridze und Michael Khundadze und Eva Khachatryan aus Yerewan.

Zum Hintergrund:
Das Frauenkulturbüro NRW ermöglicht bildenden Künstlerinnen aus NRW einen zweimonatigen Studien- und Arbeitsaufenthalt in den Gastländern Armenien und Georgien. Im Gegenzug wird jeweils einer Künstlerin aus diesen Ländern ein zweimonatiger Arbeitsaufenthalt in NRW ermöglicht.
Als Künstlerresidenz kooperiert das Frauenkulturbüro NRW mit dem Weltkunstzimmer Düsseldorf (Hans Peter Zimmer Stiftung) und mit dem Museum Goch (Stadt Goch und Kunststiftung Goch). Sie stellen die Gästehäuser für diesen Aufenthalt zur Verfügung. Die Auswahl auf die beiden Länder im Osten Europa fiel u.a. deshalb, weil es eine solche Partnerschaft in NRW bisher nicht gibt. Es werden Künstlerinnen besonders aus diesen Gastländern eingeladen, deren politische, soziale, ethnische oder religiöse Situation unsicher und für Künstlerinnen besonders herausfordernd ist. Das FKB bekennt sich mit der Förderung eines solchen Austauschprogramms zur kulturellen Vernetzung und Schaffung internationaler Verflechtungen zwischen unseren Nationen. Insbesondere junge Künstler können aufgrund hoher Sensibilität und Wahrnehmung ein Katalysator für gesellschaftliche, politische, soziale und natürlich auch kulturelle Veränderungen in den Ländern sein. Sie tragen zum kulturellen Austausch bei und vertiefen unser Verständnis für das Andere. Die Künstlerinnen bekommen die Möglichkeit, nach eigenen Vorstellungen und im Rahmen der eigenen künstlerischen Arbeit diese Zeit zu nutzen und zu füllen. Das FKB unterstützt gerne die Vernetzung und fördert Kontakte, die zu Ausstellungen, Lesungen, Performances oder anderen künstlerischen Reflexionen führen. Es bleibt aber der jeweiligen Künstlerin überlassen, diese Möglichkeiten zu füllen. Somit liegt der Wert des Austauschprogramms in sich selbst. Es ist unsere Überzeugung, dass Kunst nur in Freiheit gedeihen kann. Diese möchten wir den Künstlerinnen mit diesem Austauschprojekt zur Verfügung stellen. Für das FKB ist die Förderung des künstlerischen Austausches auch ein politisches Statement.
Es ist der Idee geschuldet, dass nur durch ein vertieftes Kennen unserer eigenen wie auch unserer europäischen Nachbarkulturen ein friedvolles und gleichberechtigtes Zusammenwachsen Europas möglich wird. Der Kultur kommt angesichts der großen gesellschaftlichen Veränderung unseres Kontinents eine Schlüsselrolle zu.

Apr

28

description
description
description
Zweite Sitzung Initiativkreis Forschungspolitik
Wieder volles Haus gestern Abend bei der zweiten Sitzung unseres Initiativkreises Forschungspolitik. Gute Diskussion mit der LRK der Universitäten und Fachhochschulen sowie Forschungsinstituten zum Thema Pakt für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Wir brauchen verlässlichere und planbarere Karrierewege für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler!

Apr

25

description
Besuch am Cologne Game Lab
Das Cologne Game Lab hat sein Institut am neuen Standort Mülheim enorm ausgebaut und entwickelt sich in Kooperation mit der IFS Köln zu einem der bedeutendsten und kreativsten Standorte für Lehre und Forschung im Bereich von Game Design, Game Arts und Game Programming in Deutschland. Heute gab es eine kleine Führung mit Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth und Prof. Björn Bartholdy. Und dem Kollegen Abel.

Apr

24

description
description
description
Konzert mit Jörg und Heinz Lengersdorf im Heinsberger Rondell
Wunderschöne Stimmung heute im Konzert mit Jörg und Heinz Lengersdorf im Heinsberger Rondell. Tolle Moderation, hohes musikalisches Können und erlesene Stücke u. a. von Leo Weiner, Antonio Tauriello und Cecile Chaminade.

Apr

23

description
Workshop Chancen durch Ausbildung, Wissenschaft und Arbeit
Mitten im Programmprozess für die Landtagswahl 2017. Zusammen mit der Kollegin Martina Maaßen im Workshop Chancen durch Ausbildung, Wissenschaft und Arbeit. Gute Moderation von Max Christian Derichsweiler und gute Zusammenarbeit mit unseren grünen Hochschulgruppen.